Rolf Hochhuth

Sehr beeindruckend auch an Sabine Schöcks Gedichten,
dass sie nicht die Mode mitmacht, den Reim zu verachten.
Ihre noch strenge Form trägt zur Überzeugungskraft
der Lyrik bei, auch die unkonventionellen Fragen,
die in manchen ihrer Texte gestellt werden.

Was Sabine Schöck – nur zwei Beispiele – in ‚Heimat’ und ‚Freiheit’
schreibt, ist ganz o r g i n a l , obgleich doch die Themen,
weil zeitlos, seit 1000 Jahren, in der Lyrik abgehandelt werden.
Tatsächlich ist, was Sabine Schöck schreibt, ganz unverwechselbar !

Rolf Hochhuth, Autor und Dramatiker