Vita

1937                
   geboren im Großraum Berlin
1943   Evakuierung nach Bamberg
1944   Umzug nach Pettstadt bei Bamberg
1944 - 1947   Volksschule in Pettstadt
1948 - 1957   Gymnasium in Bamberg und Höhere Handelsschule in München
ab 1951   Erste literarische Veröffentlichungen
Sie wird sich der langen Tradition ihrer Vorfahren als Buchverleger bewusst. 

Schon 1830 wurden Bibeln unter Trowitzsch und Sohn in Frankfurt/Oder verlegt.
Das ermutigt sie, mit dem Schreiben anzufangen.
Erste Gedichte und Geschichten veröffentlicht die 14-jährige
für 5 Mark pro Gedicht im »Fränkischen Tag«, Bamberg.
1956   Umzug nach München
nach der Heimkehr des Vaters aus russischer Gefangenschaft.
Abschluss der Schulausbildung
1957 - 1958   Volontariat
Volontärin im Daco-Verlag Günter Bläse in Stuttgart
1960   Studienaufenthalt in der Schweiz
1961   Umzug nach Baden-Baden/Varnhalt und Heirat mit Eberhard Schöck
Ab 1962   Gründung von Schöck Bauunternehmen GmbH
Gemeinsamer Aufbau des Unternehmens.
Geburt der Kinder Felicitas (1962),
Sebastian (1964), Simone (1965) und Robin (1968).
In der ganzen Zeit begleitet sie ihre literarische Arbeit.
1988   Erste Begegnung mit Baldur Seifert
Moderator der Sendung „Von 10 bis 12 am Sonntag“
im 
SWR 1, Baden-Baden.
Regelmäßig las er in dieser Sendung Gedichte von Sabine Schöck.
1989   Veröffentlichungen
Der Verlag „Das Beispiel Darmstadt“ übernimmt
die Herausgabe der Texte von Sabine Schöck
unter den Titeln „Barfuß“ (Gedichte),
„Die Prinzessin mit den Nasenlöchern oben“ 
(Märchen),
„Der rote Faden“ (Gedichte), „Tinglipoke“ (Märchen),
„Wörterleuchten“ (Gedichte)
1990   Literarisches Café
Gründung „Das Literarische Café Baden-Baden“. 

Ca. 300 Veranstaltungen bis 2016 im Literarischen Café
sowie zahlreiche Dichterlesungen ihrer Werke im In- und Ausland
2012   Schöck-Familien-Stiftung
Gründerin und Beiratsvorsitzende der Schöck-Familien-Stiftung
www.schoeck-familien-stiftung.eu (zum Ansehen auf den Link klicken)
2017   Gesamtausgaben
Herausgabe der gesammelten Gedichte
unter dem Titel „Wörter leuchten“
sowie Herausgabe des Prosabandes
„Märchen und
 andere Wunder“.

Beide Bücher sind künstlerisch gestaltet und farbig illustriert.