Vorwörter

Als Kind und Teenager habe ich noch nicht geahnt, dass meine Mutter gerne schreibt. Erst als wir Kinder aus dem Haus waren, bekamen wir mit, dass sie immer öfter mit Schreiben, mit der Eröffnung des Literarischen Cafés Baden-Baden und dann auch noch mit der Herausgabe ihrer ersten Gedicht- und Märchenbüchlein beschäftigt war. Und die Gedichte und Märchen, die waren dann auch noch so richtig schön! Ich muss immer wieder schmunzeln, auch nach all den Jahren, wie weise und witzig sie sind!

Heute sind ihre Lesungen in Kirchen, im Literarischen Café in Baden-Baden und bei festlichen Anlässen aller Art zur Gewohnheit geworden, und mein Vater ist ihr treuer Begleiter und größter Bewunderer.

Vor Kurzem waren alle Bücher vergriffen.

So kam es, dass meine Mutter sich daran gemacht hat, zwei wunderschöne Sammelbände herauszubringen: die Gedichte „Wörter leuchten“ sind schon im Frühjahr erschienen. Und jetzt liegt das Märchenbuch in Ihren Händen.

Ich wünsche Ihnen viel Freude damit!

Felicitas Schöck

 

Sie hat eine besondere Gabe, ihre Gedanken und Beobachtungen mit der Feder auf Papier zu bringen. Ob sie das auch an uns weitergegeben hat, darf ich nun gerade testen.

Entzückt von der Schönheit der Natur, machte unsere Mutter uns schon früh auf diese Wunder aufmerksam. Unermüdlich entdeckte sie etwas Neues und versuchte es mit uns zu teilen. Sie wollte wohl das Risiko nicht eingehen, dass wir diese großartige Welt mit ihrer wundervollen Vielfältigkeit und Schönheit übersehen könnten.

Als wir aus dem Haus waren, verlegte sie sich auf das Schreiben schöner, lustiger und denkwürdiger Gedichte und Märchen. Manche Texte klingen ganz leise, andere hingegen ganz laut. Ganz so wie man es lesen und erspüren mag.

In einigen Geschichten sind mein Vater, meine Geschwister und ich oder gar alle unsere Kinder verborgen. Dass wir ihr als Inspiration dienen durften, gefällt mir!

Schön ist, dass jetzt auch Sie am Entzücken meiner Mutter über diese Welt teilhaben können und zum Nachdenken angeregt werden, denn das, was sie schreibt ist lesenswert!

Und es klingt ein Weilchen nach….

Simone Schöck

 

Für mich ist es eine Freude, meinen Kindern abends Märchen und Gedichte ihrer Oma vorzulesen. Wir leben im Süden Spaniens, weit weg von den Großeltern und so reist meine Mutter, also ihre Oma, an diesen Abenden mit ihren Werken in unsere Nähe. Die beiden Kleinsten müssen zwar noch etwas in die schönen und meist sehr fröhlichen und lebensbejahenden Werke hineinwachsen, aber die schönen Bilder gefallen ihnen jetzt schon. In ein bis zwei Jahren werden auch sie mit dem Buch ins Bett gebracht.

Liebe Mama, vielen Dank für deine Texte, ich freue mich schon jetzt auf deine nächsten Werke!

Dein

Robin mit Carmen und den vier Kindern